Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten

"Deklaration von Sharjah" veröffentlicht

Zivilgesellschaftliche Organisationen aus sechs Kontinenten bündeln ihre Kräfte im Einsatz gegen nicht-übertragbare Krankheiten

Quelle: © Gilberto Luontro/IOF

Mehr als 200 Vertreter von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus sechs Kontinenten verabschiedeten am 15. November 2015 die "Erklärung von Sharjah". Sie ist Ausdruck der Bereitschaft der globalen Zivilgesellschaft, am weltweiten Einsatz gegen nicht-übertragbare Krankheiten mitzuwirken.

"Die Epidemie nicht-übertragbarer Krankheiten wird nicht von einem Sektor alleine aufgehalten werden, aber gemeinsame Arbeit bietet eine einzigartige Gelegenheit, eine gesündere und nachhaltigere Entwicklung einzuschlagen", heißt es in dem Dokument. Die Erklärung wurde auf dem ersten "NCD Alliance Forum 2015" in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten verabschiedet.

"Uns eint die Vision von einer Zukunft, in der alle Menschen die von nicht-übertragbaren Krankheiten betroffen sind erfüllte und gesunde Leben führen können, frei von Stigma, Diskriminierung und vermeidbarer Behinderung und vorzeitigen Tod", erklärte José Luis Castro, Präsident der internationalen NCD Alliance.

Weitere Informationen: