Wie viele Krebserkrankungen gehen in Deutschland auf das Konto von Risikofaktoren, die wir selbst beeinflussen können?

Neue Studie zu Krebs-Risikofaktoren in Deutschland

Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums haben erstmals Zahlen zum Einfluss vermeidbarer Risikofaktoren auf Krebserkrankungen in Deutschland ermittelt. Mehr erfahren

UN-Anhörung zu Nichtübertragbaren Krankheiten

Klare Regeln für die Lebensmittelindustrie gefordert

Am 5. Juli 2018 trafen sich Länderdelegierte und Vertreter aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Industrie zum „Social Hearing on NCDs“ der Vereinten Nationen (UN) in New York. DANK war mit dabei. Mehr erfahren

DANK Pressemitteilung

Werbung steigert Kalorienaufnahme bei Kindern

Studien: Kinder essen mehr, wenn sie Snack-Spots gesehen haben. Ampelkennzeichnung fördert gesünderen Konsum. Mehr erfahren

Publikation des Deutschen Krebsforschungszentrums zum Weltnichtrauchertag 2018

Tödlicher Herzensbrecher Tabakrauch

Rauchen und Passivrauchen erhöhen nicht nur das Risiko, an Krebs zu erkranken, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, Herz-Kreislaufkrankheiten zu entwickeln und daran zu sterben. Mehr erfahren

Kinderärzte und Ernährungsexperten begrüßen Softdrink-Abgabe in Großbritannien und fordern auch in Deutschland effektivere Maßnahmen gegen Übergewicht

Kinder vor Zuckerbomben-Drinks schützen

„Wir dürfen nicht weiter zusehen, wie durch überzuckerte Produkte die Gesundheit unserer Kinder gefährdet wird. Und das gilt nicht nur für Softdrinks“ Mehr erfahren

Studie der Universität Hamburg zeigt: Gesunde Ernährung scheitert bisher auch am Preis. Experten fordern Mehrwertsteuersystem „Ampel Plus“

Steuerfreiheit für Obst und Gemüse kann Übergewichtswelle stoppen

Bisher gilt für die meisten Lebensmittel der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent, auch für ungesunde Produkte mit viel Fett und Zucker. Mehr erfahren

17.09.2018

Erstmals für Deutschland ermittelt: Vermeidbare Risikofaktoren verursachen 37 Prozent aller Krebsfälle

Wie viele Krebserkrankungen gehen in Deutschland auf das Konto von Risikofaktoren, die wir selbst beeinflussen können? Wie viele Krebsfälle sind dem Rauchen, dem Übergewicht oder dem Bewegungsmangel geschuldet und damit potenziell vermeidbar? Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum haben diese Zahlen nun erstmals für Deutschland ermittelt. Sie sollen Politik und Medizin Anhaltspunkte dafür geben, wie das Potenzial der Krebsprävention effizienter genutzt werden kann. Mehr erfahren

NCD Alliance Weekly Digest

Pressespiegel: "Cancer will kill 9.6m people this year, experts predict" (The Guardian)

International Agency for Research on Cancer says a third of new cases are likely to be caused by smoking and obesity.

DANK Grundsatzpapier

Vier strategische Ziele für eine wirkungsvolle bevölkerungsweite Prävention

Ein Paradigmenwechsel hin zu einer bevölkerungsweiten Verhältnis-Prävention, wie von WHO und UN gefordert, ist dringend geboten. Es geht um vier strategische Ziele: 1. Reduzierung des Tabakkonsums 2. Reduzierung des schädlichen Alkoholkonsums 3. Förderung einer gesunden Ernährung 4. Steigerung von Bewegung und Sport in Kita und Schule

Presseschau

aerzteblatt.de

„Jamie’s Italian“: Zehn-Pence-Gebühr senkt Konsum von Süßgetränken

aerztezeitung.de

Zu schwer für die Schulbank: Blaupause für gesünderes Schulessen

aerztezeitung.de

Genvariante lässt in Verbindung mit fettreicher Ernährung den Blutdruck steigen

aerztezeitung.de

Alkohol als neuer Partner nach der Scheidung

aerzteblatt.de

Kinder mit Asthma häufiger übergewichtig

aerztezeitung.de

Nichtraucherschutz: Zigarettenverbot im Auto

aerzteblatt.de

Depressionen könnten kardiovaskuläres und Gesamtsterberisiko erhöhen

aerzteblatt.de

Sachsen ist europäischer Referenzort für aktives und gesundes Altern

Dank-Mitglieder im Interview